Glosemeyer: „Lebendige und lebenswerte Ortskerne gestalten“

Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms fördert Niedersachsen gemeinsam mit dem Bund erneut Städte und Gemeinden mit 121,65 Millionen Euro, zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil sind so Investitionen von rund 168 Millionen Euro möglich.

„Auch Wolfsburg profitiert von der Förderung“, freut sich SPD-Landtagsabgeordnete Immacolata Glosemeyer. In Wolfsburg wird die Modernisierung der Höfe im Rahmen des Programms „Lebendige Zentren“ mit 500.000 Euro gefördert. Außerdem werden bauliche Maßnahmen im Handwerkerviertel im Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ mit 650.000 Euro gefördert.

„Das kommt auch innerorts gelegenen Geschäften zugute, die durch die Pandemie und zuletzt wegen der steigenden Preise, auch im Bausektor, belastet werden,“ erklärt Glosemeyer weiter.

„Unser oberstes Ziel: Die Menschen soll sich wohl fühlen in ihrem Umfeld und damit identifizieren“, so Glosemeyer.

Mit den Fördermitteln die Stadt Wolfsburg die Möglichkeit, sich an aktuelle Herausforderungen in der Stadtentwicklung anzupassen. Ziel der Städtebauförderung ist es nicht nur, die Innenstadt und die Stadtteilzentren moderner zu gestalten, sondern die Zentren im Hinblick auf Herausforderungen des Klimawandels zu modernisieren.